Pakistan: Festnahme des Premiers angeordnet

Featured

1.bildDer Oberste Gerichtshof Pakistans hat die Festnahme von Ministerpräsident Raja Pervez Ashraf angeordnet. Dies teilte Rechtsanwalt Aamir Abbas in Islamabad mit. Gegen den Ministerpräsidenten und 15 weitere Politiker würden Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit Großprojekten im Energiesektor erhoben.

 

Polizisten bei Belfast-Krawallen verletzt

Status

1.bildAufgebrachte Demonstranten haben in der nordirischen Hauptstadt Belfast erneut Polizisten mit Brandbomben und Wurfgeschossen angegriffen und mehrere Straßen blockiert. Bei den Ausschreitungen in der Nacht zu Samstag wurden mindestens vier Beamte verletzt. Die Sicherheitskräfte setzten Wasserwerfer und Plastikgeschosse ein. Im Südwesten von Belfast sperrte die Polizei eine Autobahn, nachdem dort eine Rohrbombe am Straßenrand entdeckt worden war. Bereits seit 40 Tagen kommt es in Nordirland fast täglich zu Gewaltausbrüchen.

Firmen hinterziehen Steuern

Mehrere ausländische Firmen zahlen nach Angaben des afghanischen Finanzministeriums keine Steuern. Es handele sich um Sicherheitsfirmen, Logistik- und Kommunikationsunternehmen sowie Medien. Der lokale Sender 1TV berichtet von einem Verlust in Höhe von 70,5 Millionen US-Dollar (etwa 53 Millionen Euro). Demnach arbeiten 11 der 15 beschuldigten Logistikunternehmen für die Nato-geführten Truppen in Afghanistan.

 

Monti tritt heute zurück

1.bildItalien-Kreise: Der italienische Ministerpräsident Mario Monti wird ofenbar heute zurücktreten. Das erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus politischen Kreisen. Er werde Staatspräsident Giorgio Napolitano direkt nach der Zustimmung des Parlaments zum Haushalt 2013 sein Rücktrittsgesuch überreichen. Er will laut Medienberichten als inoffizieller Spitzenkandidat eines neuen Zentrumsbündnisses zur Wahl im Februar antreten.