NATO zu Eingreifen in Syrien gedrängt

1.bild

Mehrere NATO-Staaten wollen ein militärisches Eingreifen in Syrien vorantreiben. Mit Blick auf die sich täglich verschärfende Lage in der Konfliktregion plädierten die Regierungen der USA, Großbritanniens und der Türkei dafür, mit einer „vorsichtigen Planung” zu beginnen, berichtet „Die Welt” unter Berufung auf NATO-Kreise.

Im Norden des Landes sind nach Oppositionsangaben 20 Menschen durch Armeebeschuss getötet worden, darunter mindestens acht Kinder. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte veröffentlichte im Internet ein Video, in dem Reihen blutverschmierter Leichen zu sehen waren. Im Hintergrund war das Wehklagen von Angehörigen zu vernehmen. Wann der Angriff geschah, wurde nicht erwähnt.

 

 

Advertisements