Steuerbetrug im Emissionshandel

Die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft hat am Mittwoch Räume der Deutschen Bank in Frankfurt am Main durchsucht.1.bild

Der Verdacht richte sich dabei aber nicht gegen die Deutsche Bank, sondern gegen ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens, sagte ein Unternehmenssprecher. Der Grund für die Durchsuchungen sind demnach Ermittlungen im Zusammenhang mit Steuerbetrug im Emissionshandel. Nach der Steuerrazzia bei der Deutschen Bank bleiben vier Mitarbeiter des Konzerns vorerst in Untersuchungshaft. Der fünfte Verhaftete werde aus gesundheitlichen Gründen verschont und dürfe unter Auflagen nach Hause, so ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft.

Deutsche Bank soll belastendes Material gelöscht haben: In der Affäre um Steuerhinterziehung beim Handel mit Verschmutzungsrechten soll die Deutsche Bank Unterlagen vernichtet haben. Diese wären für die Aufklärung des Falles nötig gewesen, berichtet die „Süddeutsche Zeitung”. Den Ermittlern seien E-Mails zu den mutmaßlich kriminellen Geschäften vorenthalten worden. Aus der Bank hieß es, niemand habe manipuliert.

Unionsfraktionsvize Michael Meister hat den Beschwerdeanruf über das Polizeivorgehen bei einer Razzia von Deutsche-Bank-Co-Chef Jürgen Fitschen  bei Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) heftig kritisiert. „Niemand steht in Deutschland über dem Rechtsstaat. Herr Fitschen macht den Eindruck, dass er das nicht verstanden hat”, sagte Meister dem „Handelsblatt”.

Im Steuerskandal der Deutschen Bank wächst die öffentliche Empörung über einen Anruf des Co-Vorstandsvorsitzenden Jürgen Fitschen beim hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU). „Niemand steht in Deutschland über dem Rechtsstaat. Herr Fitschen macht den Eindruck, dass er das nicht verstanden hat”, sagte Unionsfraktionsvize Michael Meister (CDU) dem „Handelsblatt”. Der Manager hatte sich bei Bouffier beschwert, dass die Razzia am vergangenen Mittwoch eine verheerende Außenwirkung für die Bank habe.

Nach der Steuerrazzia reißt die Kritik an der Deutschen Bank nicht ab. „Die Vorgänge bei der Deutschen Bank schreien geradezu nach mehr Regulierung, Aufsicht und einem funktionierenden Wirtschaftsstrafrecht”, erklärte der Vize-Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Joachim Poß. Dass sich Co-Chef Jürgen Fitschen nach der Durchsuchung vom vergangenen Mittwoch zu einem Anruf bei Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hinreißen ließ, sorgt für Aufregung. „Niemand steht in Deutschland über dem Rechtsstaat. Herr Fitschen macht den Eindruck, dass er das nicht verstanden hat”, sagte Unions-Fraktionsvize Michael Meister dem „Handelsblatt”.

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/deutsche-bank/schwere-versaeumnisse-bei-der-deutschen-bank-27696264.bild.html

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s